Aktuelles

Anfrage an den Fachbereich Bildung zur Hortfinanzierung

Wir haben eine Anfrage an die Hansestadt Lübeck, Fachbereich 4 – Kultur und Bildung, 4.041.3 Finanzielle Förderung der Kita-Träger, zur Finanzierung von KiTas, Horten und Betreuten Grundschulen gestellt. Eine Antwort ist bisher nicht eingegangen.

Von: “Anna Sondermann”
An: ##.##@luebeck.de

Datum: 08.11.2017, 16:42:57

„Anfrage an den Fachbereich Bildung zur Hortfinanzierung“ weiterlesen

image_pdfspeichernimage_printdrucken

Brief an Dr. Heiner Garg (FDP)

Absender:
Juleka Schulte-Ostermann
Erziehungswissenschaftlerin M.A.; Diplom-Kriminologin

An das
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren,
z.Hd. Minister Dr. Heiner Garg
Adolph-Westphal-Str. 4
24143 Kiel
→ per Mail gesendet an: Poststelle@sozmi.landsh.de

Lübeck, 03.11.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Garg,

ich wende mich vor meinem fachlichen Hintergrund als Erziehungswissenschaftlerin M.A., als Elternbeirätin und Elternvertreterin der Kindertagesstätte Haus Idun (Lübeck) sowie als Mitglied der „Initiative HortertterInnen“ an Sie, da die Initiative von der Stadt Lübeck auf ihre Anregungen und Bitten regelmäßig die Antwort erhält, dass unsere Anliegen keine kommunal zu lösenden Probleme seien und die Zuständigkeit beim Land und/oder dem Bund liegen würde. „Brief an Dr. Heiner Garg (FDP)“ weiterlesen

image_pdfspeichernimage_printdrucken

Frage an die Lübecker BürgermeisterkanditatInnen

Folgende Frage haben die HortretterInnen schriftlich an alle Lübecker Bürgermeisterkandidaten/in gestellt:

“Wie stelllen Sie sicher, dass bei der seit einigen Jahren von der Stadtt Lübeck durchgeführten und weiterhin geplanten Schließung aller an die KiTas angeschlossenen Horte deren durch das Kitagesetz festgelegte hohen Qualitätsstandarts – vor allem der Betreuungschlüssel und die fachliche Qualifizierung der MitarbeiterInnen sowie die umfassenden Betreuungszeiten –  auch für die Schulkinderbetreuung an Grundschulen garantiert wird?”

Antwort gab es nur von Detlev Stolzenberg (parteilos):

image_pdfspeichernimage_printdrucken

Aktuelle Bundesprogramme zum Thema Horterhalt

Die Bundesprogramme der CDU/CSU, der SPD, Bündnis ´90 DIE GRÜNEN
fordern alle den Horterhalt oder sogar den Ausbau von Horten – bis hin zum Rechtsanspruch auf Hortplätze. Wie ist es mit diesen Programmen vereinbar, dass in Lübeck alle Horte geschlossen werden sollen?

Hier die dazugehörigen Auszüge aus den Bundesprogrammen der CDU/CSU, der SPD, Bündnis ´90 DIE GRÜNEN

Auszug aus dem Regierungsprogramm 2017 – 2021 der CDU/CSU:
„Wir werden deshalb in der kommenden Wahlperiode auch einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter einführen:
So wird Betreuung auch in dieser wichtigen Lebensphase sichergestellt. Dabei werden wir auf Flexibilität achten, bedarfsgerecht vorgehen und die Vielfalt der bestehenden Betreuungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Kinderhorte, erhalten. Durch den neuen Rechtsanspruch helfen wir jungen Familien, Arbeit und Familie besser miteinander zu verbinden. Wir wollen auch Anreize für mehr Engagement seitens der Unternehmer setzen. Die Steuerbefreiung für Zuschüsse der Arbeitgeber für Betreuungskosten werden wir bis zum Ende der Grundschule ausweiten.“

Auszug aus dem Leitantrag des SPD-Parteivorstandes zum außerordentlichen Bundesparteitag am 25. Juni 2017:
„Wir sorgen für ausreichende Angebote an Krippen, Kitas, Kindertagespflege, Horten und Ganztagsschulen.“

Auszug aus dem Bundestagswahlprogramm 2017 von Bündnis ´90 DIE GRÜNEN:
„Familien brauchen eine sie unterstützende Infrastruktur. Frauen und Männer können ihre Arbeit und ihr Leben mit Kindern nur dann gut verbinden, wenn es gute Betreuungsangebote gibt. Neben einem Rechtsanspruch auf eine ganztägige Kinderbetreuung gehört dazu ganz zentral der flächendeckende Ausbau von Ganztagsschulen, mindestens aber ein Rechtsanspruch auf Hortbetreuung.

Stand der Erhebung: 4.11.2017
Verfasserin: Juleka Schulte-Ostermann

image_pdfspeichernimage_printdrucken